Chiang Mai

     

Chiang Mai - der legendäre Nachtmarkt

Nachdem ich Ko Samui verlassen hatte, wollte ich die komplette Strecke nach Chiang Mai in einem Rutsch erledigen. Mit dem Nachtzug ging es zunächst von Suratthani nach Bangkok. Da der Zug Verspätung hatte, wurde es richtig knapp, Nur 3 Minuten blieben mir in Bangkok zum umsteigen. In letzter Sekunde erreichte ich den Zug, so daß ich am Abend in Chiang Mai eintraf. Glück gehabt. Nachdem ich vom Bahnhof ein Stück Richtung Innenstadt gelaufen war, ging es per Fahrradrikscha weiter.


Wat Phrathat Lampang Luang

Am nächsten Morgen machte ich mich dann auf den Weg, Chiang Mai zu erkunden. Auf den ersten Blick wirkt das Tor zum Norden Thailands wie ein kleines beschauliches Städtchen und ich konnte mir nur schwer vorstellen, daß dieser Ort 200.000 Einwohner hat. Bescheiden im Verhältnis zu Bangkok wirken auch die alten, vielfach aus Holz errichteten Tempel der Stadt, wenn auch gerade dies vielfach ihren Reiz ausmacht. So besuchte ich Wat Chiang Man, den ältesten Tempel der Stadt. König Mengrai, der Gründer Chiang Mais, ließ ihn 1296 errichten. Mein zweites Ziel war Chedi Luang. Der Tempel beherbergte Anfang des 15. Jahrhunderts den Smaragdbuddha, der nun im Wat Phra Keo im Königspalast von Bangkok steht. Mein nächstes Ziel, der im 14. Jahrhundert erbaute Wat Phra Singh gilt als der wichtigste Tempel der Altstadt. Über Wat Jet Yot ging es per Sammeltaxi vom Chang Puak Gate auf den 11 km außerhalb von Chiang Mai auf einem Berg gelegenen Tempel von Wat Phra Doi Suthep. Die Straße wurde 1877 auf Initiative eines Mönches gebaut. 800.000 freiwillige Helfer stellten sie innerhalb eines Jahres fertig. Die Tempelanlage, wohl die prunkvollste in Nordthailand, gilt gleichzeitig als eine der wichtigsten Nordthailands. Einer Legende nach legte König Ku Na im 14. Jahrhundert einen Schwur ab, einen Tempel für eine wertvolle Reliquie zu erbauen. Um einen geeigneten Platz zu finden, wurde diese einem weißen Elefanten auf den Rücken gebunden. Der Elefant wurde frei gelassen und lief den Berg hinauf bis zum ehemaligen Wohnort eines Heiligen, wo er sich niederlegte und starb. Genau an dieser Stelle wurde der Hauptchedi des Tempels errichtet. Auch eine schöne Aussicht über Chiang Mai hat man von hier oben. Am Abend stand ein ausführlicher Besuch des berühmten Nachtmarktes von Chiang Mai auf dem Programm.


kostenlose counter