Hikkaduwa

     

Hikkaduwa - Erste Eindrücke

Wie so oft stand am Anfang unseres Urlaúbs gleich ein größerer Gewaltmarsch auf dem Plan. Die Anreise. So ging es mit Oman Air von Frankfurt über Muscat nach Colombo. Colombo gehört nun wirklich nicht zu den Großstädten auf der Welt die man gesehen haben muss. Zumal in Sri Lanka ja auch eher die Ruhe und Relaxen im Vordergrund stehen sollte. So entschlossen wir uns, gleich weiter Richtung Süden nach Hikkaduwa reisen zu wollen. Aber zunächst einmal mußte ich feststellen, wie sich unsere Welt in den letzten gut 4 Jahren seit unserer letzten großen Reise weiterentwickelt hatte. Die entscheidende Änderung hört auf den Namen Smartphone. Heute nach meiner Rückkehr kann ich mir kaum noch vorstellen, jemals ohne sowas Urlaub gemacht haben zu können. Ob es nur mal darum geht den Wetterbericht abzurufen, den aktuellen Standort im Bus über Google Maps zu ermitteln oder am Abend über einen Blog mit den Daheiomgebliebenen zu kommunizieren. Am Flughafen eine Prepaidkarte gekauft, Internetflat aktiviert, Karte ins Smartphone und los geht es. Für mich urlaubstechnisch die größte Erfindung seit den Lonely Planet Reiseführern, und das soll schon einiges heißen.

Da die Kritiken für letzteren nicht gerade berauschend für die Sri Lanka Ausgabe sind, entschlossen wir uns diesmal zum Reiseführer von Stefan Loose zu greifen. Eine schlechte Wahl. Auch der Loose Reiseführer hört leider da auf, wo der Lonely Planet erst so richtig interessant wird. Und so war mir schnell klar, dass dies ein wohl einmaliger Versuch bleiben würde. Aber was soll´s. Wir hatten ja Gott sei Dank noch das Smartphone und das Internet...


Der Strand von Hikkaduwa

 So ging es also vom nördlich von Calcutta gelegenen Flughafen erst einmal nach Calcutta hinein. Irgendwann hatten wir dann auch das richtige Busterminal gefunden. Chaotisch! Da wir aber ja beide indienerprobt wirkte das Chaos auf uns eher einladend, wenn uns auch vor allem die Müdigkeit zu schaffen machte. Irgendwann hatten wir dann nach knapp 20 Stunden Anreise unser Ziel Hikkaduwa erreicht. Ein Hotel war schnell gefunden und so konnten wir schon bald am schönen Sandstrand bei knappen 30 Grad relaxen, während sich im fernen Deutschland so langsam die Rekordkälte ausbreiten sollte, die Europa in diesen Wochen in Atem hielt. Perfekter kann man einen Urlaubszeitpunkt kaum wählen...


Sonnenuntergang...


 


kostenlose counter