Belfast

     

Belfast - Up the Rebels

Und weiter ging es in Richtung unseres letzten Etappenzieles: Belfast. Per Anhalter in einem Mietwagen mit 3 Spaniern, die Mario am Giants Causeway ausfindig gemacht hatte. Kurz vor Belfast ließen diese es sich nicht nehmen das Autoradio voll aufzudrehen und U2´s "Sunday, Bloody Sunday" durch die Boxen zu trällern. Die erste Polizeistation in Belfast wurde mit einem "Viva il Papa" begrüßt. Irgendwann waren wir dann nach einer ziemlich amüsanten Fahrt an der Queens University in Belfast angekommen und hatten dank der Mithilfe eines einheimischen Pärchens, daß es sich nicht nehmen ließ uns direkt vor die Jugendherberge zu fahren auch schnell unsere Unterkunft erreicht. Am nächsten Tag ging es erst einmal nach West Belfast. Wir liefen die Falls Road entlang bis Andersonstown. Besonders der Milltown Cemetery, den wir unterwegs besuchten, hielt uns in Atem. Auch das Grab von Bobby Sands, einem Katholiken der 1981 während eines Hungerstreiks für bessere Haftbedingungen im Long Kesh Gefängnis starb und kurz vor seinem Tod in das britische Parlament gewählt wurde, konnten wir finden.


Ballymurphy, West-Belfast

Am Nachmittag trafen wir Stéphane, einen Franzosen, der an der Queens University in Belfast unterrichtet und den wir während unserer Tour schon mehrfach getroffen hatten, und fuhren mit ihm zum Cave Hill, einer Erhebung am Stadtrand nahe des Belfast Castle, von dem man einen schönen Ausblick auf Belfast hat (haben soll). Leider regnete es einmal mehr, so daß die Aussicht doch eher diesig war.


Belfast Castle

 


kostenlose counter