Bombay

     

Bombay - Burka, Mastercard und Prada

 


Der Chhatrapati Shivaji Terminus - der Hauptbahnhof Bombays

 


Das Gateway of India


Wir waren in der teuersten Stadt Indiens, der Stadt der Bollywoodfilme angekommen. Kaum hatten wir unser Taxi verlassen, bekamen wir auch schon eine Statistenrolle in einem Bollywoodfilm angeboten. 2 dämliche Weiße sind da doch immer gerne gesehen. Doch wir lehnten dankend ab. Ersteinmal brauchten wir ein Hotelzimmer. Die Hotelsuche in Bombay gestaltete sich als äußerst schwierig. Entweder waren die Hotels voll, dreckig, überteuert oder eine Mischung aus den genannten Punkten. Um es etwas einfacher zu haben zog ich irgendwann alleine weiter, während Nicole das Gepäck "bewachte". Nach etwas 4 Stunden Suche und ca. 50 Hotels später entschieden wir uns, die Tage in Bombay in einem besseren 4 Sterne Hotel zu verbringen. Hier stimmte wenigstens halbwegs das Preis- Leistungsverhältnis. Was wir vorher nicht wußten: Die Regenzeit im Sommer ist die touristische Hochsaison in Bombay. Wenn es in den Golfstaaten zu heiß wird flüchten die Araber in das verregnete Bombay. Regen, ein Luxus bzw. ein Spektakel, das die Wüstenbewohner in dieser Form nicht kennen. So scheint jeder, der es sich leisten kann während der Sommerhitze die Golfstaaten zu verlassen und in Bombay auf Shoppingtour zu gehen. Entsprechend sind die meisten Hotels voll. Während die Männer in den Hotels ihren Geschäften nach gehen oder beim Barber sich den Bart stutzen lassen, ziehen die meist in eine komplette Burka gehüllten Frauen los, nur mit der Kreditkarte bewaffnet, und machen die Edelboutiquen Bombays unsicher. Die neusten Dessous von Prada, ein Kleid von Versace oder der neuste Duft von Clive Christian. Alles nur halb so teuer wenn man über eine entsprechende Portokasse verfügt. Bombay an sich ist eine gelungene Mischung aus Sightseeing und Shopping, auch für den europäischen Geldbeutel. Zwischen den oft sehr heruntergekommenen Wohnblocks finden sich immer wieder koloniale Prachtbauten. Der Stadt an sich fehlt aber etwas das Flair, wie wir es z.B. in Calcutta spürten. An unserem letzten Tag wurde das Wetter auch nochmal richtig Klasse. Sonne pur. Wäre das nur die Tage davor so gewesen. Zur Rückreise wurde uns empfohlen spätestens 3 Stunden vor Abflug am Flughafen zu sein. Ein Tipp der sich als sehr wertvoll herausstellen sollte. Denn bereits vor dem Terminal bildeten sich lange Menschenschlangen, die auf Einlass zum selbigen warteten. Doch wir hatten genügend Zeit mitgebracht., und wenn ich auf meinen Reisen eines gelernt hatte, dann war es warten zu können...

 


Ein Hund entgeht der Mittagssonne...

 


Bombay verfügt über Teils schicke Kolonialbauten...

 


...viele Wohnblocks haben aber ihre besten Tage bereits hinter sich

 

 


kostenlose counter